Impreza – Meine Erfahrungen mit dem WordPress-Theme

Bei Impreza handelt es sich um ein Multipurpose-Theme, das den Zweck erfüllen soll, für Unternehmer wie auch Privatpersonen gleichermaßen zur Verfügung zu stehen. Die Programmierer geben selbst an, sich länger mit allen Details des Themes auseinandergesetzt zu haben, als der Developer-Durchschnitt. So ist von 2.000 Stunden aufwärts die Rede, die man im Team investiert hat.

Besondere Funktionen von Impreza

Mittlerweile zählt das Theme bereits mehr als 50.000 Verkäufe. Jene, die das Design anschließend bewertet haben, zeigen sich durch die Bank zufrieden. Aber was bietet Impreza eigentlich alles?

Visual Composer mitsamt Addons

Der Visual Composer ist ein praktisches Plugin, da er es einem ermöglicht, eine Seite so aufzubauen, wie man es bereits visuell über das Frontend sehen kann. Quasi eine Live-Gestaltung des gesamten Blogs. In Kombination mit einigen Addons, die allesamt im Impreza-Bundle enthalten sind, kann man sich natürlich gehörig austoben.

Während der Visual Composer von vielen Personen hoch gelobt wird, gestaltet er sich objektiv doch etwas komplizierter, als etwa der klassische Page Builder. Es gibt viele Themes, die ein vergleichbares Feature bieten. Schaden kann es dennoch nicht, einen visuellen Anreiz zum Blog-Bauen zu bekommen! Im Prinzip funktioniert er natürlich ganz normal via Drag & Drop. Erfahrungsgemäß ist es einfach eine erste Eingewöhnungsphase, die es dazu braucht, um sich mit dem Visual Composer anzufreunden.

Schrift von rechts nach links

Arabische Schriftzeichen benötigen die Funktion, dass die Schrift von rechts nach links ausgerichtet werden kann. Hierbei handelt es sich um den sogenannten „RTL Support“ und den bietet Impreza unter anderem ebenfalls.

Eigene Icons

Mehr als 1.300 Icons, die nicht extern gehostet sind, sollen in Impreza enthalten sein. Das ist wichtig wegen der DSGVO, denn hier soll man nicht unnötig auf Drittdienste zurückgreifen, die dann am Ende Daten deiner Besucher speichern. So ersparst du dir viel unnötige Arbeit, da du keine zusätzlichen Verarbeitungsaufträge mit den Hostern der Icons benötigst!

Mehrere Blog- und Portfolio Styles

Hier kannst du zwar nicht komplett frei durch den Visual Composer verändern, wie dir beliebt, aber es gibt einige verschiedene Möglichkeiten. Für den Blog stehen 6 verschiedene Layouts zur Verfügung, während das Portfolio in 17 verschiedenen Grid-Styles aufgebaut werden kann. Bei Bedarf können diese 17 Varianten auch miteinander kombiniert werden.

Unbegrenzt viele Sidebars

Diese Funktion lässt sich kurz und knapp erklären: Du kannst so viele Navigationsleisten einbauen, wie dir beliebt.

Parallax

Mehrere Blöcke und Elemente werden durch den hübschen Parallax-Effekt gut betont, wodurch sich eine schöne Landingpage zaubern lässt. Wichtig für Agenturen und Dienstleister der digitalen Branche!

Automatische Updates

Sobald Impreza auf deinem WordPress Blog installiert ist, kannst du nach der Eingabe des Lizenzschlüssels die jeweiligen Updates stets ganz automatisch durchführen lassen. Sorge in so einem Fall aber unbedingt dafür, dass du regelmäßige Backups deiner Seite ziehst!

Dafür kannst du Impreza nutzen

Nun auf den zuvor vorgestellten Addons aufbauend; was genau lässt sich damit nun alles verwirklichen?

Mehrsprachige Websites

Durch WPML, das Impreza im Gepäck hat, bietet sich dir hier ein Plugin, das es denkbar einfach macht, eine mehrsprachige Blogseite zu betreiben. Die Übersetzungen musst zu selbstredend händisch eingeben, denn das Plugin übernimmt lediglich die Aufgabe, den Besucher seine Sprache ändern zu lassen. Besonders praktisch ist diese Eigenschaft mit Sicherheit für Onlineshops, die ihre Zielgruppe in internationalen Gefilden vorfinden.

OnePage – alles auf einer Seite

Gut, wenn du noch zusätzlich einen Blog aufbaust, dann läuft der eher im Hintergrund. Der Rest aber wird sich auf der Startseite finden; von Testimonials bis hin zum Portfolio. Natürlich kommen dann auch die einzelnen Blogeinträge dazu, von denen die letzten in gewünschter Anzahl präsentiert werden.

OnePage-Layouts werden in erster Linie von Agenturen und Unternehmen genutzt, die ihren Webauftritt modern gestalten wollen. So eine Optik ist bereits seit mehreren Jahren nicht mehr aus dem Online-Business wegzudenken. Wichtig ist dabei vor allem, dass die Seite nicht an Ladegeschwindigkeit einbüßt – und da sorgt der gut optimierte Quellcode von Impreza dafür, dass der wichtigste Grundstein gelegt ist.

Umfangreiche Blog mit endless Scrolling

Endloses Scrolling bedeutet, dass immer wieder weitere Blogartikel nachladen, umso weiter der Besucher nach unten wandert. Das ist besonders praktisch für umfangreiche Seiten, die weit über 100 Beiträge zu den ihren zählen. Lifestyle-Blogs beispielsweise!

Onlineshop

Wer mit Impreza einen Shop aufbauen möchte, kann durch den Visual Composer entweder optisch stark auftrumpfen, oder sich auch mit minimalistischen Elementen begnügen. Einen Slider, ein paar Markenlogos und einen kurzen Text über das Unternehmen zum Beispiel und schon ist die Startseite fertig, die ganz im Zeichen vom „clean“-Trend steht. Ist jetzt nicht so deins? Dann probier dich aus, es sind die unterschiedlichsten Designs möglich!

Portfolio und Fotogalerie

Durch die 17 verschiedenen Portfolio Grids kannst du deine Website natürlich auch zu deiner ganz persönlichen Bildergalerie machen. Wenn du vermehrt auf grafische Eindrücke setzt, anstatt auf reinen Blogtext, dann lässt du zuerst Titelbilder sprechen und wirfst erst beim Klick darauf ein paar Worte aus.

Oder aber du nutzt das Portfolio, um bisherige Erfolge zu präsentieren. So lässt sich ganz optimal eine digitale Visitenkarte aus deiner WordPress Seite bauen.

Eine Website für die eigene App

Immer mehr Premium Themes setzen darauf, dass man auch Apps gekonnt mit ihnen präsentieren könnte. Impreza bietet dafür sogar eine Demoversion, die dann durch Klick installiert und anschließend frei nach Bedarf abgeändert werden könnte. Dabei wird der Rahmen eines Smartphones genutzt, um den ein oder anderen Screenshot aus der App präsentieren zu können.

Ob so etwas genutzt werden darf, ist im Übrigen noch immer ein heiß umstrittenes Thema. Grundsätzlich handelt es sich hier um eine dichte rechtliche Grauzone. Solange keine Logos erkennbar sind, sollte zwar kein Problem vorliegen, doch eine Abmahnung kann trotzdem reinflattern. In der Regel tolerieren die Smartphone Hersteller das allerdings, da es sich ja im Prinzip irgendwo auch um Werbung für sie handelt.

Impreza downloaden

Zum Kauf bereitgestellt wird Impreza via Themeforest, einer zu Envato zugehörigen Verkaufsplattform. Hier erhältst du das Premium-Themen für $ 59 bzw. rund € 50. UpSolution ist das Team, welches hinter diesem und einem weiteren Design namens Zephyr steht. Insgesamt sind es sechs Köpfe, die sich allesamt mit eigenen Themenfeldern auseinandersetzen; vom Support bis zum Developing.

Bevor man aber tatsächlich Geld dafür ausgibt, besteht die Möglichkeit, eine Testseite mit Impreza einzurichten und auszuprobieren, ob auch wirklich alle Dritt-Plugins problemlos darauf laufen. Der Anmeldelink dazu ist ebenfalls im Themeforest-Shop direkt auf der Produktseite zu finden.

Seit über acht Jahren bin ich in der wunderbaren Welt von WordPress unterwegs. Heute erstelle ich nicht nur erfolgreich eigene WordPress-Websites, sondern sorge auch in einer bekannten Online-Marketing-Agentur für glückliche Kunden – auch hier oft dank WordPress.