Enfold – Meine Erfahrungen mit dem WordPress-Theme

Bei Enfold handelt es sich um ein sogenanntes Multi-Purpose-Layout, was im Prinzip nichts anderes bedeutet, als dass du die mitgelieferten Features und damit Plugins ganz individuell einsetzen und so zusammenstellen kannst, wie dir beliebt. Der Quellcode ist möglichst optimiert und soll daher dafür sorgen, dass du keine Probleme mit der Ladezeit deiner Seite bekommen wirst; sofern du natürlich daran denkst, auch all die anderen Punkte zu berücksichtigen, die Einfluss darauf nehmen. Etwa, indem du die korrekten Bildformate nutzt, um die Bandbreite deiner Besucher nicht zu stark zu beanspruchen.

Für das Layout spricht insbesondere, dass es bereits seit 2017 auf dem Markt ist und es damit auch schon einige Personen gibt, die es in der Praxis eingesetzt haben. Einen besseren Weg zur Fehlerbehebung gibt es eigentlich nicht, denn wenn du dir Enfold nunmehr holst, sind all die „Kinderkrankheiten“ schon längst Geschichte. Stattdessen folgen nun in erster Linie praktische Erweiterungen und Neuerungen.

Besondere Funktionen von Enfold

Ein paar der Funktionen, die Enfold bietet, zählen ja schon zum guten Ton der Multipurpose-Designs. Etwa ein Header, der frei einstellbar ist. Zum Beispiel kannst du das Logo direkt neben die am oberen Bildrand mitlaufende Menüleiste anheften. Oder du stellst es oben dran, während rechts einige Social-Media-Kanäle einladen, sich mit dir und deiner Community zu vernetzen. Auch der klassische Header, der beim Besuch die ganze Seite für sich einnimmt, ist möglich. Wofür du dich entscheidest, hängt im Optimalfall davon ab, was du mit deinem Projekt vorhast und in welcher Nische du damit agierst.

Darüber hinaus ist das Layout gewappnet für Retina, was bedeutet, dass es auf sämtlichen Endgeräten automatisch angepasst wird; ohne dein Zutun. Mithilfe der vorgefertigten Seiten kannst du eine schnelle Installation durchführen, ohne zuvor noch viele Anpassungen treffen zu müssen. Oder du baust es ganz individuell so auf, dass es für dich passt.

Mitgliederbereich inklusive Forum

Biete deinen Besuchern die Möglichkeit, gleich Teil etwas Größeren zu werden. Ein schöner Mitgliederbereich mitsamt Loginbereich und einem vollausgereiften Forum können durch Enfold aufgebaut werden. Je nach Vorhaben kann das zu einem essenziellen Baustein der Onlinepräsenz werden.

Spezielle Überschriften, Dropcaps und mehr

Um auch die Headlines immer ansprechend zu gestalten und dabei auch den Text nicht zu vernachlässigen, kann man anstatt der üblichen grauen Überschrift auch eine schwarze einstellen. Auch Dropcaps sind mit im Gepäck. Hierbei handelt es sich um eine Funktion, die den ersten Buchstaben eines Absatzes großschreibt und ihn links festpinnt. Bei Bedarf lässt sich das auch in farbig hinterlegter Kreisform darstellen.

4 verschiedene Bloglayouts

Wer sich schwer darin tut, sich auf etwas festzulegen, kann mit Enfold die Bloggestaltung immer wieder nach Lust und Laune umändern. Es gibt die Möglichkeit, den Blog in Grid-Format darzustellen, um mit Thumbnails und Titel ein wenig im Magazinstil aufzuwarten. Oder aber man nutzt die klassische Ansicht, wodurch der Leser das zuerst sieht, was sich zuletzt auf der Seite getan hat.

Mega Menü

Mega-Menüs sind der Traum eines jeden Shopbetreibers, sowie auch von jedem Onlinemagazin. Man kann kleine Vorschaubildchen oder sogar Slider in das Menü integrieren, kann das Dropdown mit einem Hintergrundbild versehen oder sich vielen weiteren Spielereien hingeben. Sieh nur zu, dass du nicht am Ende ein Menü nutzt, das die Landegeschwindigkeit deiner Seite völlig sprengt. Denn jede Grafik und jeder Slider in einem Menü zählen zu den Inhalten, die als erstes geladen werden müssen. Das hemmt natürlich das Laden der ganzen restlichen Seite.

Dafür kannst du Enfold nutzen

Anhand der verschiedenen Funktionen und auch durch die vorgefertigten Demoversionen gibt es eine Reihe an Möglichkeiten, die durch Enfold offenstehen.

Eine umfangreiche Wissensdatenbank

Mithilfe des Mitgliederbereichs (oder auch ohne, je nachdem) kann eine ganze Enzyklopädie aufgebaut werden. Von Anleitungen (die auch in Videoformat zur Verfügung gestellt werden können) bis hin zu den üblichen FAQ sind da einige Dinge möglich. Bei vorhandenem Mitgliederbereich ist es den Nutzern sogar möglich, eine Anfrage zu stellen, um aktiv bei der Gestaltung der Seite mitzuwirken.

Ein hochwertiges Portfolio

Freie Dienstnehmer oder auch Agenturen benötigen ein ansprechendes Portfolio zur Kundenakquise. Hier steht ein ganz eigener Bereich zur Verfügung, der frei gestaltet werden kann. Dabei dienen ein paar Einstellungsmöglichkeiten, um dem ganzen einen Rahmen zu verpassen. Etwa im Spaltenformat mit zwei bis 4 Spalten. Oder Fullwidth, damit die dabei verwendeten Bilder und Grafiken schön zur Geltung kommen.

Persönlicher Blog

Während es auch einen entsprechenden Aufbau für Agenturen und andere Unternehmen gibt, dient eine kleinere Boxed-Form des Layouts als persönlicher Blog. In entsprechendem Charme wartet die Seite damit auf, den Inhalt prominent darzustellen. Hier zählt dann auch mehr das geschriebene Wort, als der erste Eindruck.

Foodblog oder Website eines Restaurants

Die Restaurant-Demo kann direkt für den Aufbau eines Onlineimperiums des eigenen Gasthauses genutzt werden. Oder man kreiert mit ein paar Veränderungen einen schönen Foodblog daraus.

Coming Soon Seite

Projekte brauchen Marketing; bereits in der Entstehungsphase! Damit auch das klappt, kann die Coming-Soon-Landingpage dazu genutzt werden, erste Informationen zu vermitteln und allem voran einen Countdown bis zur Eröffnung des Projekts bereitzustellen.

Magazin für Achtsamkeit, Veganismus oder Nachhaltigkeit

Die HEALTH-Demo ist nicht nur dazu geeignet, ein Gesundheitsprojekt in die Tat umzusetzen, sondern kann auch das ein oder andere Thema bei der Umsetzung unterstützen, das genau diese Zielgruppe abzuholen vermag. Ein breites Design, das sich über den gesamten Bildschirm erstreckt, lässt viel Spielraum dafür, schöne Bilder einzusetzen. Außerdem sind auch ein paar schöne Fonts dabei, die dem Ganzen eine leichte Verspieltheit bieten; nicht zu viel, aber eben so viel wie nötig.

Enfold downloaden

Wie auch schon X – The Theme erhältst du Enfold durch Themeforest. Um zu sehen, ob das Layout auch wirklich deinen Anforderungen gerecht werden kann, stehen verschiedene Demoversionen zur Ansicht zur Verfügung. Eine kostenlose Light-Version gibt es auch hier nicht.

Der Preis beträgt ohne Zwölf-Monat-Support $ 59, was je nach Wechselkurs auf ungefähr € 50 kommt. Wie immer sind im Preis dieser lebenslangen Einzellizenz sämtliche nachfolgenden Updates inkludiert.

Der Ersteller von Enfold ist Kriesi. Hierbei handelt es sich um ein WordPress-Designer-Kollektiv aus Österreich, das sich nur diesem einen Layout verschrieben hat. Gut für dich; denn so stecken sie ihr ganzes Know-How darin, Enfold noch weiter voranzubringen und immer mit den neuesten Standards gleichauf zu sein.

Seit über acht Jahren bin ich in der wunderbaren Welt von WordPress unterwegs. Heute erstelle ich nicht nur erfolgreich eigene WordPress-Websites, sondern sorge auch in einer bekannten Online-Marketing-Agentur für glückliche Kunden – auch hier oft dank WordPress.