X – The Theme – Meine Erfahrungen mit dem WordPress-Theme

X – The Theme ist ein WordPress Layout, das dazu genutzt werden kann, zahlreiche Projekte in die Tat umzusetzen. Aufgebaut nach einem immer ähnlichen Prinzip funktioniert das Ganze ähnlich einem Baukastensystem. Du suchst dir aus, welche Bausteine für deine Bedürfnisse am besten passen und setzt sie dann nach Wunsch individuell zusammen. Oder du nutzt eine der vielen Demo-Zusammenstellungen, die das Design mit sich bringt. Auch die können anschließend frei nach Bedarf angepasst werden.

Beispiele: Demos des X Themes

Aufgeteilt werden die Demoversionen in vier Semi-Marken, die unterschiedliche Bezeichnungen erhalten:

  • INTEGRITY für ein Aussehen, das den Schlagwörtern clean, professionell und universell entspricht.
  • Renew als flaches Layout ohne viel Rahmen oder Schattierungen.
  • ICON für ein modernes und minimales Aussehen, das trotzdem kreativ bleibt.
  • ETHOS als grobe Vorlage für alles, was einem Magazin entspricht.

Während von INTEGRITY bis ICON bereits zehn verschiedene Versionen erstellt wurden, die auch für dich nach dem Kauf nutzbar sind, wird an ETHOS noch gearbeitet. Hier gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt (April 2019) drei unterschiedliche Variationen. In der Regel nutzt man eine solche Komplettvorlage aber nur, wenn man nur grobe Eigenvorstellungen hat, oder wenn diese den eigentlichen Wünschen sehr nahe entsprechen und nur vereinzelt Blöcke ausgetauscht werden müssen.

Nachfolgend wird das Layout im Detail vorgestellt, damit du dir einen Überblick verschaffen kannst, ob es für deine Bedürfnisse geeignet ist.

Besondere Funktionen von X – The Theme

Davon abgesehen, dass das Design für hohe Auflösungen optimiert wurde, funktioniert es responsive auf jedem Endgerät. Auch der Page Builder darf dabei natürlich nicht fehlen. Denn wer schon mit einer solchen Flexibilität für seine Arbeit wirbt, muss auch das entsprechende Plugin dazu bieten.

Welche Gimmicks hat X – The Theme unter anderem zu bieten?

Thumbnail Generator

Es braucht zum Beispiel kein zusätzliches Plugin mehr, um das Resizing der verwendeten Bilder zu veranlassen. Im Backend des mitgelieferten Plugins stellst du deine Wünsche an und lässt den Rest dann vollautomatisch erledigen.

Freie Navigationsgestaltung

Zwar bekommst du hier kein Mega-Menü geboten, in dessen Stil du verschiedene CSS-Tricks anwenden kannst oder in dem auch schöne Vorschaubilder angezeigt würden. Dafür bleibt es dir überlassen, mehrere Hierarchien aufzubauen und die Navigation zumindest etwas in ihrer Breite bzw. Höhe und auch ihrer Position anzupassen.

Member Area

Deine Leser können direkt Teil deiner Community werden. Sie bekommen die Möglichkeit, an Diskussionnen innerhalb von Foren teilzunehmen.

Icon Fonts

Sind dir Buchstaben manchmal zu langweilig, dann schaffen Icons Abhilfe. Zurückgegriffen wird hierbei auf über 600 individuelle Icons, wobei natürlich naheliegt, dass hier der große Open Source Dienst von IcoFont oder Font Awesome genutzt wird und kein eigenkreierter Font in diesem WordPress Theme inkludiert ist.

Von rechts nach links

X inkludiert einzelne sehr spezifische Stylesheets, die es möglich machen, Schriftarten einzusetzen, die von rechts nach links geschrieben werden müssen. Arabische Schrift beispielsweise erfordert so etwas.

Shortcodes

Wie so viele Layouts bringt natürlich auch X – The Theme so einige Shortcodes mit. Das erspart dir natürlich die große Suche nach vielen Plugins, was in puncto Ladegeschwindigkeit von großem Vorteil sein wird.

Dazu zählen zum Beispiel Accordions, also aufklappbare Bereiche, die sich perfekt für einen FAQ-Bereich eignen. Oder auch Alert-Boxen, die farblich hinterlegt sind und bei denen du Hinweise entsprechend platzieren kannst. Willst du Text hervorheben, ohne ihn fett zu markieren, dann kannst du ihn highlighten. Das ist im Grunde nichts anderes, als eine farbliche Hinterlegung.

Automatische Updates

Du verknüpfst im Backend dein Design mit dem erworbenen Lizenzcode und schon führt es alle nötigen Updates in Zukunft selbst durch. Dazu brauchst du dann nicht extra mehrere Stunden für Anpassungen oder ähnliches investieren; gehe aber sicher, dass du regelmäßig Backups durchführst, damit am Ende nicht ein händisch hinzugefügter CSS-Code verloren geht!

Dazu kannst du X – The Theme nutzen

Durch die Vielseitigkeit des Designs ist es möglich, persönliche, wie auch professionelle Websites aufzubauen. So wurde eine der Demos beispielsweise explizit im Stil einer Firmenwebsite für Restaurants gestaltet, während eine andere dazu gedacht ist, eine Agentur zu vertreten.

Biete deinen Kunden Online Kurse

Durch die vielseitige Member Area besteht für dich die Möglichkeit, Videotutorials aufzunehmen und sie dann anschließend deinen Lesern zur Verfügung zu stellen.

Fotogalerien präsentieren

Durch den Block Grid Shortcode kannst du Inhalte nebeneinander platzieren, damit auch Bilder. So ist es dir möglich, viele Fotos auf einer Seite zu präsentieren. Etwa für Familienmitglieder, wenn es um Reisefotos geht, oder auch für deine Firmenwebsite als Fotograf.

Verpasse deinem Unternehmen einen modernen Look

Es sind all die klassischen Bausteine dabei, die eine moderne Firmenwebsite heutzutage braucht. Große, durch einen farbigen Hintergrund abgetrennte, Bereiche treffen dabei auf kleine Gimmicks, die einen Prozentsatz anzeigen können. Etwa, um einen Fortschritt zu dokumentieren. Das braucht man nicht nur für Agenturen, sondern kann auch kurz vor der Veröffentlichung einer neuen Produktreihe für große Spannung sorgen.

Solltest du die Plugins nutzen, für die Google Maps notwendig ist, musst du deine Datenschutzbestimmungen unbedingt anpassen. So stellst du sicher, dass auch in puncto DSGVO alles abgesichert ist.

Kleiner Blog ganz minimal

Du kannst manuell bestimmen, wie breit der Blog werden soll. Noch dazu kannst du ihn durch einen schönen Hintergrund etwas nostalgisch im Box-Style gestalten. Das empfiehlt sich besonders für all jene, die großen Wert darauf legen, viel zu schreiben und eher weniger Bilder verwenden.

Ein Magazin mit viel Inhalt

Auch Webzines werden immer beliebter, wenn man sich einmal ansieht, wie viel Erfolg die einzelnen mit ihren Inhalten generieren. Platziere die Navigation links und lasse fortan nur noch die Inhalte für sich sprechen. Dabei kannst du natürlich die neuesten Beiträge im obersten Bereich anzeigen lassen, ehe eine erste Unterbrechung durch einen sogenannten Call-to-Action-Button folgt.

Gestalte deine Seite für Codeschnipsel

Natürlich darf die Codeeinbettung in einer gut sortierten Auswahl an Shortcodes nicht fehlen. Die ist immer dann notwendig, wenn du deinen Besuchern Codeschnipsel zur Verfügung stellst, die sie selbst so direkt integrieren können. Damit die einzelnen Sonderzeichen auch solche bleiben müssen sie aus so einem Feld herauskopiert werden.

X – The Theme downloaden

X – The Theme kannst du dir direkt auf Themeforest kaufen. Eine Demo- bzw. Light-Version gibt es hierzu keine, dafür stellt der Anbieter sämtliche Demoversionen online zur Ansicht zur Verfügung.

Der Preis beläuft sich auf $ 59 ohne zwölfmonatigen Support. Umgerechnet kommt das – je nach aktuellen Wechselkurs – auf in etwa € 50. Im Preis inkludiert sind sämtliche nachkommenden Updates, denn diese Einzellizenz gilt auf Lebenszeit.

Seit über acht Jahren bin ich in der wunderbaren Welt von WordPress unterwegs. Heute erstelle ich nicht nur erfolgreich eigene WordPress-Websites, sondern sorge auch in einer bekannten Online-Marketing-Agentur für glückliche Kunden – auch hier oft dank WordPress.