Eine gute WordPress-Agentur finden – worauf ist zu achten?

Wer über längere Zeit eine Website betreibt und dabei irgendwann einmal Anforderungen an diese stellt, die weit über den privaten Bedarf hinausgehen, braucht womöglich an einem gewissen Punkt einen vertrauensvollen Dienstleister. Einen Freelancer oder auch eine Agentur, die sich mit den Bedürfnissen auseinandersetzen und diese schließlich auch umsetzen kann. Was aber macht eine WordPress Agentur bzw. einen WordPress Freelancer aus? Damit beschäftigen wir uns nun in diesem Ratgeber!

Was ist überhaupt eine WordPress Agentur?

Spricht man von einer WordPress Agentur, so ist damit eine Internet- bzw. Werbeagentur gemeint, die ihren Fokus auf Online Marketing und im besten Fall natürlich speziell auf WordPress gesetzt hat. Das ist alleine daher wichtig, da ein solcher Dienstleister Lösungen realisiert, die speziell für deine Seite maßgeschneidert werden. Und das erfordert eine gewisse Kenntnis mit dem CMS und allem, was dazugehört.

Wer sich nicht dezidiert mit WordPress, WooCommerce und Konsorten auseinandersetzt, kann allenfalls eine bessere Beraterfunktion einnehmen. Es wäre allerdings kontraproduktiv, viel Geld dafür in die Hand zu nehmen, um jemanden damit zu beauftragen, dich hinsichtlich einem Thema zu beraten, das du doch einfach durch Google selbst recherchieren könntest. Etwa, weil du ein Plugin benötigst, das es dir ermöglicht, im Wikipedia-Stil ein Glossar aufzubauen.

Zu den Leistungen einer klassischen WordPress Agentur zählen daher:

  • WordPress Installation
  • Wartung von Seiten, die auf WordPress laufen
  • Hinsichtlich WordPress optimiertes Webdesign
  • Suchmaschinenoptimierung für WordPress Blogs
  • Sicherheitsthematiken zu WordPress

Wann macht es Sinn, sich an jemand Externes zu wenden?

Neben der Tatsache, dass eine WordPress Agentur oftmals einen sogenannten Full-Service anbietet, was Webhosting, SEO und auch Werbekampagnen inkludiert, gibt es noch ein paar andere Gründe bzw. Situationen, in denen es Sinn macht, sich an einen Experten zu wenden.

  • Eine breite Expertise. Ob nun Einzelkämpfer als Freelancer oder doch in Form einer Agentur; du kannst im Prinzip damit rechnen, jemanden zu buchen, der sich bestens mit WordPress auskennt. Schon alleine aufgrund der Tatsache, dass man sich hier stundenlang am Tag mit nichts anderem beschäftigt.
  • Immer up-to-date. Neben dem gewissen Know-How mit dem Coding einer Seite ist es natürlich auch erforderlich, sich mit aktuellsten Standards auseinanderzusetzen. In diesem Aspekt nimmt dir eine Agentur bzw. ein Freelancer eine Menge Arbeit ab!
  • Verfügbarkeit. Du beauftragst jemanden, der sein Geld damit verdient, WordPress Seiten anderer zu modifizieren. Dementsprechend darfst du auch mit einer gewissen Verfügbarkeit rechnen; es sei denn, es handelt sich um einen gefragten Freelancer. Aber hier ist es ein gutes Zeichen, wenn er regelmäßig ausgebucht ist!

Warum du einen Dienstleister nicht nach Preis wählen solltest

Mach bloß nicht den Fehler und orientiere dich rein am Preis. Es gibt Fälle, in denen es absolut nicht zielführend ist, stur denjenigen auszuwählen, der am günstigsten ist. Dienstleistungen stehen hier an erster Stelle!

Du musst es nämlich so sehen; damit ein Unternehmen überlebensfähig und damit liquide bleibt, muss ein bestimmter und individueller Stundensatz erreicht werden. Alleine die Preise machen diesen nicht für dich ersichtlich, doch ist klar, dass du für € 30,- netto die Stunde nicht allzu viel Tiefgang erwarten darfst. Wird nicht an Preis und Zeit eingespart, so am Ende an der Qualität. Einer dieser drei Bereiche leidet immer!

Daraus resultierend hast du die Wahl zwischen drei Szenarien:

  • Bring Zeit mit, erhalte dafür einen günstigen Preis und eine hohe Expertise.
  • Investiere ein gutes Budget und erhalte dafür erstklassige und flotte Leistung.
  • Investiere ein großes Budget und erhalte dafür die erstklassige Leistung im Eiltempo.

Wie kannst du nun aber erkennen, ob ein Dienstleister all deine Anforderungen erfüllt?

Ganz einfach; lass dir einfach Referenzen vorweisen! Nichts ist so aussagekräftig, wie bisherige Erfolge. Werden diese nicht in Form eines Portfolios auf der eigenen Website desjenigen aufgezeigt, so hat das heutzutage kaum mehr eine Aussage. Denn immer mehr Unternehmen verlangen Diskretion und wollen nicht (aus welchem Grund auch immer), dass offen nach außen kommuniziert wird, ob und wer für sie in diesen Bereichen tätig geworden ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Pascal von WPBlog

Seit über acht Jahren bin ich in der wunderbaren Welt von WordPress unterwegs. Heute erstelle ich nicht nur erfolgreich eigene WordPress-Websites, sondern sorge auch in einer bekannten Online-Marketing-Agentur für glückliche Kunden – auch hier oft dank WordPress.