Wapuu – Das offizielle WordPress-Maskottchen

Wusstest du eigentlich, dass WordPress schon seit längerer Zeit ein eigenes Maskottchen hat? Sein Name ist Wapuu und es taucht seit mittlerweile geraumer Zeit auf sämtlichen WordCamps auf, die weltweit abgehalten werden. In diesem Artikel möchte ich dir das Maskottchen einmal näher vorstellen und dir zeigen, woher überhaupt kommt bzw. wer es erfunden hat.

Das kleine gelbe Tierchen, das auf den ersten Blick ein bisschen an Nintendos Pikachu erinnert, gibt es in den verschiedensten Ausführungen. So ist es manchmal mit schicker Kapuzenjacke zu sehen, ein anderes Mal hält es einen Ball mit WordPress-Logo und ein wieder anderes Mal spielt es auf einem Dudelsack. Die verschiedenen Variationen, in denen das Maskottchen auftritt, scheinen jedes Jahr aufs Neue weitere Ausführungen hinzuzugewinnen.

2009 wurde das Maskottchen-Projekt ins Leben gerufen

Zum ersten Mal begegneten Anhänger der WordPress Community dem kleinen gelben Maskottchen während dem WordCamp Tokio auf der Afterparty im Jahr 2009.

Der damalige Mitbegründer Matt Mullenweg war auf der Suche nach Ideen, um sein Content-Management-System auch in Japan besser bekannt zu machen. Wer nur ein bisschen Ahnung vom Land der aufgehenden Sonne hat, weiß, dass automatisch alles erfolgreich sein kann, das niedlich und comicähnlich ist. Dementsprechend war es einer der wohl wichtigsten Vorschläge, ein gemeinsames Maskottchen für die japanische Community zu erstellen. Denn schon Firefox, Android und Reddit hatten diesen Schritt vor WordPress gewagt und dementsprechend Erfolge eingefahren.

Matt war von der Idee sofort begeistert und betraute die in der japanischen Community von WordPress sehr aktive Naoko Takano damit, diese Idee weiterzuentwickeln. Sie machte sich auf die Suche nach entsprechenden Personen, die ihr dabei helfen könnten, dieses Vorhaben umzusetzen.

Illustratorin entwarf das Maskottchen

Es war Katsuko Kaneuchi, die mit dem Entwurf eines süßen Charakters beauftragt wurde. Auch sie gehörte der japanischen WordPress Community an und hatte durch ihre berufliche Vorgeschichte bereits Erfahrung darin, dementsprechende Grafiken zu erstellen.

Im Mai 2010 war es dann soweit und die ersten Entwürfe wurden von ihr eingereicht, die sie der Community kostenlos zur Verfügung stellte. Offiziell wurde Wapuu dann im Februar 2011 auf dem im Fukuoka stattfindenden WordCamp eingesetzt. Seither ist es weltweit bekannt geworden.

Markenrechtliche Probleme wegen des Namens

Zunächst wurde das Maskottchen nach seiner Vorstellung Wappy getauft. Doch leider kam es zu einer markenrechtlichen Problematik und so fiel die Wahl auf den in der zugehörigen Umfrage Zweitplatzierten Namen Wapuu.

Seit seiner Entwicklung im Jahr 2011 ist das Maskottchen natürlich zum Kult innerhalb der Community geworden. Die verschiedenen Ausführungen des kleinen Maskottchens gibt es deshalb, da es jeweils an die einzelnen Länder angepasst wird. So gehört der Dudelsack natürlich zu Schottland, die französische Version trägt ein Barett und genießt Wein sowie ein Baguette und darüber hinaus regt auch jede andere Version zum Schmunzeln an.

Da Wapuu mittlerweile so beliebt ist, taucht er im Prinzip überall auf. Über die Zeit hinweg hat sich sogar ein kleiner Hype um den Charakter entwickelt. So gibt es verschiedene inoffizielle Produkte, die man tatsächlich kaufen kann. Etwa T-Shirts, Spielzeug, Aufkleber, Tassen oder sogar ein Kartenspiel. Auch auf Torten oder druckbaren Produkten taucht das Maskottchen immer wieder auf.

Es ist sogar möglich, eine ganz eigene Version davon zu kreieren. Denn das Maskottchen ist auf GitHub in einem eigenen, namensgleichen Projekt enthalten, das als General Public License (GNU) in Form von Open Source veröffentlicht wurde. So kann jeder das Maskottchen benutzen und es unter bestimmten Regulierungen selbst anpassen. Hierfür lädt man dann einfach die offizielle Vektordatei runter und passt sie nach eigenen Wünschen an. Wer die verschiedenen bisher bestehenden Ausführungen sehen möchte, kann einfach wapu.us besuchen und sich dort durch die Grafiken scrollen.

Seit über acht Jahren bin ich in der wunderbaren Welt von WordPress unterwegs. Heute erstelle ich nicht nur erfolgreich eigene WordPress-Websites, sondern sorge auch in einer bekannten Online-Marketing-Agentur für glückliche Kunden – auch hier oft dank WordPress.