WordPress-Freelancer finden – Was beachten?

Spricht man von einem WordPress Freelancer, so ist stets ein Entwickler bzw. Programmierer gemeint.

Ein solcher Dienstleister kann dich dabei unterstützen, entweder ein Design nach deinen Wünschen anzupassen oder auch von Grund auf eines extra für dich zu entwerfen. Selbiges gilt natürlich auch für Plugins.

Da wir es hier aber vielmehr mit einem Frontend-Entwickler zu tun haben, kann dich dieser in rein grafischen Belangen in der Regel nicht beraten oder unterstützen. Es kann unter Umständen natürlich vorkommen, dass sich ein WordPress Freelancer entweder mit einem Experten aus dem grafischen Bereich zusammentut oder derjenige einfach beide Felder beherrscht. In der Regel konzentriert sich ein solcher Entwickler aber voll und ganz auf das Programmieren.

WordPress ist mittlerweile so groß geworden (man muss nur mal einen Blick auf die Community werfen, die Millionen von Personen zählt), dass es nicht nur selbständige Freelancer gibt, die sich mit diesem Bereich auseinandersetzen, sondern auch immer mehr Agenturen. Ich möchte dir in diesem Artikel daher einen kleinen Leitfaden mit an die Hand geben, der dich dabei unterstützen wird, den richtigen WordPress Experten zu finden.

Wie findet man überhaupt einen WordPress Freelancer?

WordPress Freelancer zu finden ist mittlerweile ja einfach geworden. Entweder begibst du dich in sozialen Netzwerken wie Xing, LinkedIn oder auch Facebook auf die Suche, indem du nach diesem Schlagwort suchst, oder du versuchst es einfach direkt bei Google.

WordPress Entwickler gibt es mittlerweile fast so viele, wie es auch Dienstleister aus jeder anderen Branche gibt. Einstige Homepageprogrammierer reihen sich schließlich auch in diese Riege ein. Allerdings muss man an dieser Stelle auch sagen, dass sich immer mehr Personen gezielt spezialisieren. So gibt es z. B. Entwickler, die sich wirklich rein mit WordPress befassen, während sich andere auf TYPO3 oder ein anderes CMS spezialisiert haben. Wieder andere schimpfen sich ganz simpel als Webentwickler und unterscheiden hierbei nicht anhand des CMS, ob sie sich einem Projekt anschließen möchten oder nicht.

Genau hier kann aber bereits ein Knackpunkt entstehen. Denn möchtest du lieber mit einem Allrounder zusammenarbeiten oder mit jemanden, dessen Hauptgeschäft es wortwörtlich ist, sich jeden Tag mit WordPress und seinen Funktionen auseinandersetzen?

Natürlich, die Programmiersprache ist am Ende des Tages immer dieselbe. WordPress ist trotzdem in seinen Funktionen so umfangreich, dass man trotz allem wissen muss, womit man es hier zu tun hat, um für ein entsprechendes Coding zu sorgen. Sei es alleine deshalb, um die einzelnen Funktionen perfekt aufeinander abzustimmen. So könnte es z. B. zum Fauxpas kommen, dass bei einer eigens programmierten Galeriefunktion plötzlich gar keine Kommentarmöglichkeit gegeben ist, sofern diese überhaupt gewünscht ist.

Ist automatisch der Freelancer, den man als erstes bei Google findet, der beste?

Eigentlich möchte man meinen, dass ein WordPress Entwickler, den man auf Google nach der Eingabe findet, automatisch auch der beste ist. Doch immer, wenn man die gesponserten Anzeigen übersprungen hat und dann erst einmal zu schauen beginnt, was sonst noch ausgeworfen wird, hat man hier zwei Faktoren.

Auf der einen Seite wirft Google insbesondere das aus, was für den eigenen Standort am relevantesten ist. Durch Standort Tracking wird festgestellt, aus welchem Land bzw. aus welcher Stadt du stammst (wobei hierfür entweder Geotracking oder dein Benutzerkonto herangezogen werden) und dementsprechend dann auch die Suchergebnisse daran angepasst. Auf der anderen Seite kommt es natürlich darauf an, wie gut die Webseiten des Dienstleisters hinsichtlich SEO optimiert sind.

Doch Suchmaschinenoptimierung ist nicht zwangsläufig mit WordPress Entwicklung gleichzusetzen!

Google führt im Jahr rund 100 Veränderungen in seinem Algorithmus durch. Das führt natürlich dazu, dass es jemand erfahrenes braucht, der sich mit Suchmaschinenoptimierung auskennt, um auch stets auf den vordersten Rankings zu bleiben.

Nun verhält es sich allerdings so, dass für SEO verschiedene Faktoren zutreffen. Nicht nur in puncto Frontend, sondern auch texterisch oder auch offpage. Ein reiner Entwickler kann also nie komplett im Auge behalten, worauf es ankommt und muss selbst auf einen Experten setzen, um seine Webseite weiterhin zu optimieren. Du solltest dich daher auf andere Faktoren konzentrieren, wenn es darauf ankommt, festzustellen, ob der Freelancer auch wirklich halten wird, was er verspricht.

An dieser Stelle sei natürlich auch noch gesagt, dass nicht jeder Freelancer über eine eigene Seite verfügt. Viele möchten sich auch gar nicht die Zeit nehmen (aus welchem Grund auch immer), eine eigene Webseite zu erstellen. Diejenigen Entwickler sind dann meist auf Plattformen wie Freelancer.de oder Fiverr zu finden. Hier birgt allerdings nicht der Name für Qualität, die Plattformen sorgen ganz im Gegenteil sogar oft dafür, dass die Entwickler für ein sehr geringes Einkommen arbeiten. Das kann natürlich dazu führen, dass du am Ende ein halbherziges Projekt erhältst, dessen Fehler sich erst viele Wochen später zu zeigen beginnen. Auch bei der Zusammenarbeit mit einem Freelancer existieren in der Regel AGB, denen eure Geschäftsbeziehung unterliegt. Sofern du nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraumes Einspruch gegen die Rechnung erhebst oder Mängel definierst, ist es relativ schwierig, hier noch einmal eine Anpassung zu erhalten. Das soll natürlich einschlägige Plattformen nicht von vornherein negativ wirken lassen, nur solltest du dir über diesen Umstand auf jeden Fall bewusst sein.

Was macht einen guten WordPress Freelancer aus?

Wichtig ist insofern, dass du dir einen Überblick über die Kernkompetenzen des Entwicklers verschaffst. Hat er sich auf spezielle Programmiersprachen fokussiert? Welche Referenzen kann er vorweisen? Schreibt er auch wirklich genau aus, was daran von ihm umgesetzt wurde?

Oftmals ist es natürlich auch so, dass gar nicht die gesamte Webseite auf das Konto des Freelancers geht, sondern nur einzelne Funktionen von ihm entwickelt wurden. Beides zeugt von Kompetenz und wichtig ist hierbei dann insbesondere, dass es fehlerfrei läuft und auch wirklich erfüllt, was es soll.

Wenn du schon einmal Zugriff auf Referenzen hast, nimm dir die Zeit und besuche die jeweiligen Seiten! So kannst du dich vielleicht sogar vergewissern, ob die umgesetzten Entwicklungen auch weiterhin im Einsatz sind, was natürlich unterstreichen würde, dass der Kunde damit vollends zufrieden ist.

Womöglich hat sich der Entwickler auch bereits einen Namen damit gemacht, selbst Plugins oder Themes zu schreiben und diese dann anzubieten. Hier lohnt es sich auf jeden Fall, einen Blick darauf zu werfen, wie oft das jeweilige Produkt bereits heruntergeladen und installiert worden ist. Auch gibt es auf vielerlei Plattformen die Möglichkeiten, Bewertungen abzurufen.

Bei all den Grundkompetenzen ist natürlich auch wichtig, wie es mit deinen individuellen Wünschen aussieht. Brauchst du z. B. eine gewisse Erreichbarkeit in einem festen Zeitrahmen? Wünschst du den Kontakt über ein spezielles Produkt, rein per E-Mail oder vielleicht auch telefonisch? Du musst abgleichen, ob der Freelancer für diese Wege überhaupt zur Verfügung steht.

Vor- und Nachteile: Agentur oder Freelancer

Sehen wir uns nun zu guter Letzt noch die verschiedenen Vor- und Nachteile zwischen einem Freelancer und einer WordPress Agentur an.

WordPress FreelancerWordPress Agentur
Pro
  • Ist meist günstiger als Agentur
  • Hat meist nicht so viele Kunden, wodurch du eine High Quality Behandlung erhältst
  • Hat i.d.R. genug Kapazitäten, um verschiedene Dienstleistungspakete anzubieten, sodass für jeden was Passendes dabei ist
  • Bietet u.U. bessere Betreuung oder Service an, als Freelancer (z.B. hinsichtlich Nachbetreuung)
Contra
  • Wenn nicht gesondert durch Vertrag oder AGB geregelt, muss keine Nachbesserung erfolgen
  • Agenturen bieten ihre Leistungen immer auf Basis von AGB an, oft werden darüber hinaus auch Dienstleistungsverträge aufgesetzt
  • Kommt i.d.R. wesentlich teurer

Seit über acht Jahren bin ich in der wunderbaren Welt von WordPress unterwegs. Heute erstelle ich nicht nur erfolgreich eigene WordPress-Websites, sondern sorge auch in einer bekannten Online-Marketing-Agentur für glückliche Kunden – auch hier oft dank WordPress.